Was rechtlich zu beachten ist.  

Welche rechtlichen Aspekte sind bei der Betreuung zu prüfen?

 

Um vom Gesetz her auf der sicheren Seite zu sein, sollte man immer auf die Dienste seriöser Agenturen zurückgreifen. So wird sichergestellt, dass alle Nachweise und Dokumente permanent kontrolliert werden und somit allen gesetzlichen Vorgaben entsprochen wird.

 

Die durch Mopsfidel vermittelten Betreuerinnen und Betreuer arbeiten gesetzkonform im Rahmen der geltenden Bestimmungen der EU-Dienstleistungsfreiheit.  

 

Zu beachten ist in diesem Zusammenhang:

 

Die Betreuungskraft muss in ihrem Heimatland sozialversicherungspflichtig angestellt und im Rahmen ihrer Firma entsendet werden. (Nachweis A1-Entsendeformular)  

 

Alternativ ist die Betreuungskraft als Unternehmer/-in freiberuflich oder gewerblich gemeldet. (Nachweis Gewerbeschein/Freiberuflichkeit bzw. bei einem Gewerbeschein im EU-Ausland zusätzlich die A1-Entsendebescheinigung)

 

Mit dem Formular A1 wird bescheinigt, dass alle rechtlichen Vorschriften eingehalten werden. Und die Betreuerin/der Betreuer alle Abgaben lt. geltendem Recht im Heimatland abführt. Somit existiert keine Sozialversicherungspflicht im Gastland.